Willkommen

Master Bildung Kultur Anthropologie

Bildung wird als Herausforderung verstanden, die durch den normativen Anspruch der Aufklärung ihre entscheidende Zuspitzung erfahren hat: der auf sich selbst verwiesene "freie" Mensch steht vor der Aufgabe, sich reflexiv zu seinen Begrenzungen und Möglichkeiten zu verhalten und in diesem Rahmen eine entsprechende Urteilsfähigkeit als handlungsleitend zu begründen.
Willkommen
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Information

Liebe Erstsemesterstudierende und Bewerber:innen,

die Einführungstage für den Master "Bildung - Kultur - Anthropologie" werden voraussichtlich am 06. und 07. Oktober in Präsenz stattfinden. Das Programm hierzu finden Sie ab Mitte August/Anfang September auf dieser Website. Wir freuen uns darauf, Sie bei den Einführungstagen kennenzulernen.

 

Informationen über das Studium

Aufbau & Inhalt Eintrag erweitern

Der Masterstudiengang Bildung - Kultur - Anthropologie wird durch das Institut für Bildung und Kultur angeboten. Im Studiengang werden pädagogische Fragestellungen behandelt, die den lernenden Menschen in seiner Rolle als kulturelles Subjekt in einer globalisierten Welt inter- und transdisziplinär betrachten. Der modular aufgebaute Studiengang verfolgt ein einzigartiges Konzept durch seine pädagogische Fokussierung mit Modulen aus dem Institut für Bildung und Kultur und zugleich interdisziplinäre Anlage mit Modulen aus den am Master beteiligten Instituten und Fakultäten.

Das Studium gliedert sich einerseits in einen Kernbereich, in dem die Studierenden in ihrer Studiengruppe verschiedene Konzepte von Bildung kennenlernen und zur Entwicklung eines eigenen Bildungsbegriffes befähigt werden. Darauf aufbauend wird Bildung in Verbindung mit Motiven der Globalen und Postkolonialen Theorie gebracht, womit ein spezifisch bildungstheoretischer Beitrag zu Theorien des Globalen und Postkolonialen geleistet wird. Andererseits zeichnet sich der Studiengang durch eine hohe Interdisziplinarität im Wahlpflichtbereich aus, die eine individuelle Schwerpunktsetzung ermöglicht. Es können Module aus den Profillinien:

  • Literatur und Sprache,
  • Gesellschaft oder
  • Religion

gewählt werden. Durch diese Doppelstruktur wird eine individuelle Profilbildung gewährleistet mit einer Rückbindung an die gemeinsame bildungstheoretische Fundierung.

Neben den Lehrveranstaltungen mit überschaubaren Teilnehmerzahlen ist ein begleitendes Praktikum und die Teilnahme an außeruniversitären Tagungen fester Bestandteil des Studienplans.

Programmaufbau:

• Dauer: 4 Semester
• Unterrichtssprache: deutsch
• Studienbeginn zum Wintersemester
• modular aufgebautes Studium

Beteiligte Arbeitsbereiche:

• Institut für Bildung und Kultur
• Institut für Germanistische Literaturwissenschaft
• Theologische Fakultät
• Institut für Altertumswissenschaften
• Bereich Volkskunde/Kulturgeschichte
• Institut für Soziologie
• Institut für Politikwissenschaft
• Institut für Anglistik/Amerikanistik
• Bereich Wirtschaftspädagogik
• Sprachenzentrum

Berufliche Perspektiven Eintrag erweitern

Das Studium mit überschaubaren Teilnehmerzahlen (max. 30 Personen) dient der Vorbereitung auf berufliche Tätigkeiten, die auf Analyse, Kritik und Konstruktion von Konzeptionen von Bildung, Kultur und Anthropologie angewiesen sind.

Das Studium dient der Vorbereitung auf berufliche Tätigkeiten, die auf Analyse, Kritik und Konstruktion von Konzeptionen von Bildung, Kultur und Anthropologie angewiesen sind. Der Studiengang bietet zum einen Qualifikationen für verantwortliche Positionen im Bereich der kulturellen und sozialen Bildung. Ein begleitendes und betreutes Praktikum ist fester Bestandteil des Studienplans. Zum anderen dient er als Vorbereitung auf das Promotionsstudium und Tätigkeit in akademischen Forschungsprojekten und ist in verschiedene Forschungsprojekte am Institut und dem Forschungsstandort Jena eingebunden. Der Studiengang steht in enger Verbindung zu dem Forschungszentrum Laboratorium Aufklärung, dem Kolleg Globale Bildung, dem Netzwerk World Education Fellowship Germany/Jena - Research and Development und anderen.

Der Master dient außerdem als Vorbereitung auf das Promotionsstudium und Tätigkeit in akademischen Forschungsprojekten.

Musterstudienplan Eintrag erweitern
Musterstudienplan2020 Musterstudienplan2020 Foto: IBK

Den Musterstudienplan des Masters Bildung - Kultur - Anthropologie finden Sie hier. [pdf, 93 kb] 

Wahlpflichtbereich Eintrag erweitern
Wahlpflichtbereich:BKA Wahlpflichtbereich:BKA Foto: FSU/ IBK

Die Übersicht des Wahlpflichtbereichs des Masters Bildung - Kultur - Anthropologie finden Sie hier. [pdf, 150 kb]

 

Praxismodul Eintrag erweitern

Während Ihres Masterstudiums erwerben Sie ein fachlich breitgefächertes theoretisches Wissen, welches die Basis für Ihr späteres Berufsleben darstellt. Sie haben die Wahl unter einer Vielfalt an beruflichen Möglichkeiten. Doch in welches Berufsfeld wird es Sie ziehen? Wo liegen Ihre Stärken und in welchen Bereichen möchten Sie sich noch weiterentwickeln? Praktika dienen unter anderem dazu, genauere Vorstellungen über berufliche Tätigkeiten zu gewinnen, fachliche und außerfachliche Kompetenzen zu erwerben bzw. auszubauen und letztendlich auch zur Kontaktanbahnung, um den Übergang zwischen Studium und Beruf gut zu gestalten. Die spezifischen Ziele des Praxismoduls im Master BKA sind wie folgt in Ihrem Modulkatalog formuliert: erste Kontakte zu Arbeitsfeldern im Bereich Bildungsarbeit/Bildungsmanagement herstellen und Kenntnisse einschlägig relevanter Arbeitsformen, Berichts- und Darstellungsformen erlangen. Das Praxismodul BKA 3 Praxisbezüge bietet Ihnen einen bunten Strauß an Möglichkeiten, praktische Erfahrungen zu sammeln, sich individuell und angepasst an Ihre Interessen auf ihren Einstieg in das Arbeitsleben vorzubereiten.

 Alle Fragen rund um das Praxismodul, die sich im Weiteren ergeben, werden in der 1. Veranstaltung zum Praxismodul, die i. d. R. innerhalb der ersten 4 Wochen Ihres 1. Semester stattfindet (siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis), gemeinsam besprochen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Präsentation zur Einführung [pptx, 11 mb] und  hier. 

 

 

Zugangsvoraussetzungen Eintrag erweitern
  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in Sozial-/Geisteswissenschaften oder Theologie oder erstes Staatsexamen für Lehramt.

  • Zum Bewerbungszeitpunkt: Nachweis über mindestens 140 ETCS aus Erststudium
  • Nachweis der Studienmotivation durch Bewerbungs-/Motivationsschreiben

  • Zwei moderne Fremdsprachen (davon eine mit Niveau B2 gemäß Europäischer Referenzrahmen)

  • Für Bewerberinnen und Bewerber nicht-deutscher Muttersprache: DSH-2 oder TestDaF 4x4 oder äquivalenter Sprachnachweis

Die Bewerbungsfrist für deutsche Studierende ist der 15. September und für ausländische Studierenden der 15. Juli.

Weitere Informationen zu Bewerbung und Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Der Master in 6 Minuten erklärt...

Video: Universität Jena
Studiengangsverantwortlicher
Professur Historische Pädagogik und Globale Bildung
Ralf Koerrenz, Univ.-Prof. Dr.
deutsch/englisch
Raum 221
Am Planetarium 4
07743 Jena
Studiengangskoordinatorin & Fachstudienberaterin
Institut für Bildung und Kultur
Lena Köhler
Geschäftsführerin
deutsch/englisch
Raum 214
Am Planetarium 4
07743 Jena
Master-Service-Zentrum (MSZ)
Sprechzeiten:
Wir bieten Beratungen und die Bearbeitung Ihrer Anliegen persönlich sowie per E-Mail, Live-Chat, Zoom, Post und Telefon an.
Details finden Sie unter 'Beratungsmöglichkeiten' auf unserer Website.
www.uni-jena.de/Master_Service_Zentrum
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Master-Service-Zentrum (MSZ)
07737 Jena

Aktuelle Meldungen zum Masterstudiengang

Studentische Lotsen unterstützen erstmalig im Sommersemester 2022 Studierende bei Fragen zum (digitalen) Studium
Bausteine aus Holz mit Aufschrift "Support"
Foto: Pixabay
Informationsveranstaltung des DAAD über Auslandserfahrungen und Finanzierungsmöglichkeiten
Bunte Weltkarte
Foto: pixabay.com

Aktuelle Veranstaltungen

MA BKA
 – 
Informationsveranstaltung
In Kürze erhalten Sie hier Informationen zu den Studieneinführungstagen im Masterstudiengang "Bildung - Kultur - Anthropologie".
  • Der Zugang zu dieser Veranstaltung ist barrierefrei.